„Osnabrück wird dunkel“
Ein ganz besonderer Krimi

Buchstaben, die von Werbetafeln aus Osnabrück verschwinden? Das klingt zuerst etwas seltsam. Ist aber tatsächlich Dreh- und Angelpunkt eines Krimis. Und jetzt wird es noch seltsamer: Denn den Krimi haben Schreibungewohnte geschrieben. Sie erzählen, wie der Diebstahl von Buchstaben dazu führt, dass es in der ganzen Stadt dunkel wird. Buchstaben und Dieb gilt es im Laufe der Geschichte zu finden. Eins ist sicher: dieser Krimi ist kein bisschen gewöhnlich.

 

Bereits seit Anfang 2016 arbeiten acht Kursteilnehmer eines Alphabetisierungskurses an dem Buchprojekt „Osnabrück wird dunkel“. Kursleiterin Uta Endsin und Projektleiterin Astrid Dinter von der Volkshochschule (VHS) Osnabrück riefen das Projekt ins Leben. Da einige ihrer Schüler bereits zweimal bei Lese-und Schreibwettbewerben des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung Preise gewonnen hatten, sahen sie Potenzial für ein größeres Projekt.

 

Neben vielen Erfolgserlebnissen gab es bei diesem Buch-Projekt zeitweise „auch Rückschritte“, erinnert sich Uta Endsin. „An manchen Tagen dachte ich, wir kriegen das Buch nicht fertig.“ Aber der Ehrgeiz und die Disziplin der Autoren wirkten diesen Tiefen entgegen. Jetzt ist absehbar, dass die Geschichte im September 2017 veröffentlicht wird. Zum besseren Verständnis wurde das Buch von den Teilnehmern unter Anleitung der Kunstpädagogin Christina Hauser illustriert.