Die Kunstpädagogin

Interview mit der Kunst-Pädagogin Christina Hauser

Was ist Ihre Aufgabe beim Projekt?

„Ich bin die Kunstpädagogin im Buchprojekt. Gemeinsam mit den Teilnehmern entwerfe ich Motive, die der Wieder-Erkennung der Autoren dienen. Die Motive zeigen dem Leser, welcher Autor für welchen Teil im Buch verantwortlich ist.“

Wie wurden Sie Teil des Buchprojekts?  

„Ich habe Kunst und Sprachen an der Universität Osnabrück studiert. Dort habe ich als studentische Hilfskraft in der Bibliothek mit der Kursleiterin Uta Endsin zusammengearbeitet. Diese fragte mich, ob ich am Buchprojekt mitarbeiten möchte. Ich fand die Idee super und bin nun schon seit einem halben Jahr mit dabei.“

Was gefällt Ihnen an der Arbeit?

„Das Projekt macht mir sehr viel Spaß. Für viele Autoren war Kunst immer ein Hass-Fach. Nun springen sie über ihren Schatten und haben viele kreative Ideen für das Buchprojekt. Es ist schön, die Entwicklung der Autoren zu beobachten.“

Gibt es etwas, dass Sie noch sagen möchten?

„Jeder hat eine kreative Seite. Diese muss nur entdeckt werden. Die Teilnehmer sehen, dass sie nicht nur auf ihre Probleme beschränkt sind, sondern viel mehr können.“  

Kunstpädagogin: Christina Hauser